EN
Hergestellt in Oberöstereich Gestrickt in Oberöstereich

Die textilen Faserstoffe werden in Naturfasern und Chemiefasern unterschieden. Durch die industrielle Entwicklung und das Wachstum der Weltbevölkerung ist der Weltfaserverbrauch kontinuierlich gestiegen – heute sind primär Chemiefasern mengenmäßig in der Überzahl.

 

Naturfasern

Die Naturfasern umfassen alle Fasern natürlicher Herkunft. Dazu zählen Pflanzenfasern wie Baumwolle oder Hanf, tierische Fasern wie Wolle, Angora oder Seide aber auch mineralische Fasern wie Asbest.

Wolle

Wolle ist der Klassiker unter den natürlichen Funktionsgarnen. Aufgrund der thermischen und feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften, dem antistatischen Verhalten sowie der hohen Flammwidrigkeit und der natürlichen Fähigkeit zur Selbstreinigung behauptet sich dieses Garn weiterhin neben der Masse der Kunstfasern. Kobleder ist in der Lage, zertifizierte Garne anzubieten, beispielsweise mit der in der Modebranche bekannten GOTS-Zertifizierung.

Tencel®

Tencel® ist eine Regeneratfaser, die aus natürlichen Rohstoffen über chemische Prozesse gewonnen wird. Für die Herstellung wird nur Holz aus nachhaltigen forstwirtschaftlichen Praktiken verwendet. Lenzing produziert diese Faser der Zukunft mit einem hohen Maß an Ressourceneffizienz und einem geschlossenen Produktionszyklus. Sie ist nicht nur umweltfreundlich und wirtschaftlich, sondern wird auch vor unserer Haustür in Oberösterreich hergestellt.

Hanf

Hanf ist eine sehr alte Heil- und Nutzpflanze. Die daraus gewonnenen Fasern sind sehr lang, reißfest und widerstandsfähig. Hanf war etwas in Vergessenheit geraten und damit auch die Verfahren und das Wissen um die Fasergewinnung. Die anspruchslose Pflanze benötigt nur wenig Wasser und kann fast überall auf der Welt angebaut werden. Hanf bietet nicht nur am Körper eine sehr angenehmes Tragegefühl, Textilien aus Hanf sind robust und witterungsbeständig, und haben dabei eine hervorragende Ökobilanz.

Chemiefasern / Synthetikfasern

Polyester, Polyamid oder Polyacryl werden häufig eingesetzt in der Strickerei. Durch die Entwicklung chemischer Fasern auf der Basis natürlicher und synthetischer Polymere konnte die steigende Nachfrage nach preiswerten Textilien ab der Mitte des 20. Jahrhunderts gedeckt werden. Die Bedeutung natürlichen Fasermaterials, insbesondere der Marktanteil von Baumwolle bei Bekleidung, ging mit dem Aufkommen synthetischer Fasern wie den Polyestergarnen in den 70er Jahren auf ein Drittel zurück. Seit den 90er Jahren gibt es aber wieder einen Trend zu natürlichen Stoffen. Im Bereich technischer Gestricke werden überwiegend synthetischen Fasern eingesetzt. Während Zellulosefasern aus Holz- oder Baumwollfasern als Lieferant eines natürlichen Ausgangsrohstoffes zurückgehen, sind synthetische Fasern heute Resultat einer künstlichen Polymerbildung durch Polymerisation, Polykondensation und Polyaddition.

 

 

Polyester

ist der kostengünstige Klassiker unter den synthetischen Fasern. Die hochentwickelte Produktionstechnologie ermöglicht es, die Fasern an praktisch alle gewünschten Anwendungen anzupassen. Polyester nimmt wenig Schmutz auf, kann dank seiner hohen Elastizität gut gedehnt werden, hat eine hohe Reiß- und Abriebfestigkeit egal ob nass oder trocken, ist knitterfrei, zerfällt extrem langsam und nimmt sehr wenig Feuchtigkeit auf. Polyesterfasern sind besonders licht- und witterungsbeständig und daher beständig gegen klimatische Einflüsse.

Polyamid  /  Nylon

ist die älteste und erfolgreichste synthetische Faser auf dem Textilmarkt. Es ist unter Namen wie Nylon, Perlon, Antron, Tactel, Kevlar und Rho-Sport bekannt. Polyamidfasern sind besonders reißfest, knitterfrei, nicht leicht ausfransend, resistent gegen Bakterien und Milben, absorbieren keine Chemikalien, haben eine hohe elektrostatische Aufladung und sind in allen Farben erhältlich. Der Trend zu funktioneller Outdoor-Kleidung und sportlicher Unterwäsche hat der Polyamidfaser ein breites Anwendungsspektrum eröffnet.

Garnfarben

Alle Garne der Farbkarte bestehen aus flammhemmendem PES (Polyester) und entsprechen gängigen Standards und Brandschutznormen wie DIN 4102, CAL 117 oder EN 1021-1. Auf Kundenwunsch färben wir Garne auch speziell ein. Dafür benötigen wir lediglich Ihren Farbcode in RAL oder Pantone. Zusätzlich bieten wir unsere Kunden eine Auswahl an Melange-Farbtönen, also zwei- oder mehrfarbigen Garnmischungen. Wir stricken natürlich auch Polyamid (PA), Wolle, Tencel (Zellulosefasern) und eine Vielzahl anderer Spezialgarne.

Fragen Sie uns und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Farbkarte

 

    Anrede

    Vorname*

    Nachname*

    Firma*

    Straße*

    PLZ/Ort*:

    Telefonnummer

    E-Mail*

    Optionale Nachricht

    Datenschutz* Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten entsprechend der Datenschutzbestimmungen der Kobleder GmbH einverstanden.

    Spamschutz. Bitte lösen Sie die folgende Rechenaufgabe: